Metadaten

PONDUS – “das beste Werkzeug zur Metadatenpflege auf dem Markt”

Der Onlinehandel wird für Verlage immer wichtiger – und damit auch die Qualität ihrer Metadaten. Optimierungen von Branchenstandards – wie ONIX 3.0 oder Thema – tragen dem Rechnung.

»Pondus ist einfach das beste Werkzeug zur Metadatenpflege auf dem Markt. Wenige Klicks, intuitive Auswahl, schnelle Aktualisierung – damit hilft uns Pondus jeden Tag, unsere Titel überall sichtbar und auffindbar zu machen. Und was sichtbar ist, wird auch besser verkauft!«
– Marion Seelig, Sales Operations Manager, Holtzbrinck Buchverlage GmbH

Mit PONDUS blicken Sie dieser Entwicklung gelassen entgegen. Die Verlagssoftware bietet nicht nur umfangreiche Möglichkeiten zur Klassifikation und Datenanreicherung von Produkten, sondern auch vielfältige Hilfestellungen, um die Datenpflege zu erleichtern und die Datenqualität zu sichern:

  1. ONIX-Checkliste
    Vor dem Export durchläuft jedes Produkt die Qualitätssicherung, die bei Nichterfüllung eines definierten Datenumfangs die Meldung verhindert oder vor einer unvollständigen Meldung warnt. Dazu wird der Nutzer direkt auf die Mängel hingewiesen und kann diese über eine Verlinkung zum Produkt schnell und zielgerichtet korrigieren.
  2. Bearbeiten in der Tabelle
    Tabellenansichten im System ermöglichen jederzeit das schnelle und gezielte Prüfen von möglichen Datenlücken, die direkt in der Tabelle geschlossen werden können.
  3. Massenoperationen und MultiEdit
    Funktionen wie Massenoperationen und Multiedit ermöglichen das gleichzeitige Bearbeiten von verschiedenen Produkten – das spart Zeit und Klicks.
  4. Validieren von Daten direkt bei der Eingabe
    Auf Knopfdruck werden Ihre Daten via Onix und Pricat an alle relevanten Empfänger übertragen.

Sie wollen mehr über Pondus erfahren?

Lernen Sie PONDUS kennen und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Präsentationstermin.

Metadaten

MVB und Pondus kooperieren beim Metadatenmanagement

Im Rahmen der Diskusssionen zur Metadatenbank ist viel von der Datenqualität im VLB die Rede. Buchmetadaten durchwandern von ihrer Erstellung bis hin zur Ausspielung in den Shops und Katalogen jedoch mehrere Systeme, vom Produktinformationssystem (PIM) des Verlags über Titelkataloge wie das VLB bis in die Shopsysteme der Buchhändler. Um eine durchgehend hohe Datenqualität sowie eine hohe Usability auf Kundenseite zu gewährleisten, müssen die einzelnen Systeme optimal aufeinander abgestimmt sein. MVB und Pondus vereinbaren aus diesem Grund ein Pilotprojekt bei der Pflege und Qualitätssicherung von Metadaten und erweiterten Titeldaten (z.B. Werbematerialien, Lesungsdaten).

Die Kooperation beinhaltet im Einzelnen:

»Datenqualität fängt dort an, wo Verlage ihre Daten erstmalig in eine System einspielen. Deshalb ist eine enge Verzahnung von Produktinformationssystemen (PIM) mit dem VLB ein wichtiger Schritt hin zur Metadatenbank«, sagt Sandra Schüssel, Leiterin Produktmanagement bei der MVB. »Zudem machen wir es Verlagen mit der frühen Ansicht ihres Datenstatus sehr einfach, Geld bei der Titelmeldung ins VLB zu sparen.«

Das Pilotprojekt mit Pondus sieht die MVB als Auftakt für ähnliche Kooperationen mit anderen Anbietern. Geplant ist eine Zertifizierung für Systeme, die in vorbildlicher Weise Daten ins VLB einspielen. Interessierte Anbieter sind aufgerufen, sich mit der MVB in Verbindung zu setzen.

Sie wollen mehr über Pondus erfahren?

Lernen Sie PONDUS kennen und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Präsentationstermin.